Frauenpower

Nike
100 Millionen Frauen

Ein Ansatz, um junge Frauen in Entwicklungsländern miteinander zu vernetzen

Girl Effect und die Nike Stiftung beauftragten frog damit, den Wert einer Gemeinschaft für junge Frauen zu erforschen, die in großer Armut leben. Als Ausgangspunkt wurden drei der weltweit größten Slums genauer unter die Lupe genommen: Kibera, Baba Dogo und die Eastlands in Nairobi, Kenia.

Girl Effect, die Nike Stiftung und frog initiierten ein Forschungsprojekt mit dem Ziel herauszufinden, wie 100 Millionen Frauen rund um den Globus miteinander verbunden werden können. Vielen jungen Frauen in ärmlichen Verhältnissen fehlt es an einer Möglichkeit, sich über alltägliche Probleme auszutauschen, die ihnen das Leben schwer machen. Um diese Herausforderung an der Wurzel zu packen, verbrachte ein frog Team einen Monat lang Seite an Seite mit jungen Frauen aus verarmten Gegenden in Nairobi. Die Forscher von frog wollten herausfinden, wie Frauen unter erschwerten Bedingungen Kontakt zueinander aufnehmen und suchten nach Möglichkeiten, sie zusammenzubringen.

„Explorer Trainings“, die aus einem Satz an Aktivitäten und Hausaufgaben bestanden, dienten dazu, das Kommunikationsverhalten sowie die Fähigkeit zur Zusammenarbeit der Teilnehmerinnen zu schulen und das Gruppengefühl zu stärken. Dabei wurden einfache Formen digitaler Kommunikation wie beispielsweise Newsfeeds oder Kommentarfunktionen erprobt um herauszufinden, inwieweit die Mädchen sie in ihrem lokalen Kontext nutzen können.

Die besten Ideen des Workshops integrierte das Team in ein Spiel namens „Get Girls Talking“, das junge Mädchen dabei unterstützt, spielerisch ein Netzwerk aufzubauen. Das Design wurde mit den Mädchen gemeinsam in vier Wochen entwickelt. Letztendlich schuf das Spiel nicht nur eine Basis für die digitale und persönliche Kommunikation untereinander, sondern fungierte gleichzeitig als Instrument, um jungen Frauen in Not gemeinschaftlich helfen zu können.

Ausgehend von den Ergebnissen des ersten Projekts starteten Girl Effect und die Nike Stiftung die nächste Designphase, dieses Mal mit jungen Frauen in Kenia, Äthiopien und Bangladesch. Dabei wollen die Forscher herausfinden, wie Mädchengruppen mit Hilfe einfacher Mobiltechnologie ein globales Netzwerk aufbauen können.

 

 

Array