Making a List

Albert Heijn
Appie

Um den Bekanntheitsgrad ihrer Marke zu erhöhen und Umsätze sowohl in der physischen als auch digitalen Welt zu steigern, erarbeitete frog mit Albert Heijn zusammen eine Smartphone-App und eine komplementäre Internetpräsenz

Um den Bekanntheitsgrad ihrer Marke zu erhöhen und Umsätze sowohl in der physischen als auch digitalen Welt zu steigern, erarbeitete frog mit Albert Heijn zusammen eine Smartphone-App und eine komplementäre Internetpräsenz. 

Für viele Menschen ist der Einkauf im Supermarkt mit Stress verbunden. Das gilt insbesondere für diejenigen, die ihre Einkäufe nur an Wochenenden erledigen können, wenn die Märkte voll, die Warteschlangen lang und das Personal von dem Kundenansturm überlastet ist. Hollands größte Supermarktkette Albert Heijn wollte dieses Problem aufgreifen und das Supermarkterlebnis für den Kunden stressfreier gestalten. Zusammen mit frog und „IceMobile“, Albert Heijns Partner im Bereich App-Entwicklung, schuf das interne Innovationsmanagement des niederländischen Einzelhändlers eine digitale Erlebniswelt, die als Schnittstelle zwischen Lebensmittelgeschäft und Kunde fungiert. frog begleitete den gesamten Entstehungsprozess des Shopping-Service ”Appie“ von der Idee bis zur Markteinführung.

Appie steht dem Albert Heijn Kunden für eine Vielzahl von Tätigkeiten rund um den Einkauf zur Seite: So kann er beispielsweise Einkaufslisten erstellen und überprüfen, ob eine Zutat für ein bestimmtes Rezept in seiner Supermarktfiliale vorrätig ist. Des Weiteren erkannte frog, dass viele Kunden vor dem Supermarktbesuch ihre Einkaufsliste so sortieren, dass sie nicht zweimal denselben Weg gehen müssen. Viele meiden sogar andere Supermärkte schon deshalb, weil sie nicht wissen, wo sie dort ihre Waren finden. Appie greift diese Problematik auf und passt die Reihenfolge der Einkaufsliste automatisch an, sobald ein Kunde einen der Albert Heijn Supermärkte betritt. Auf diese Weise braucht er keine unnötigen Wege zurückzulegen. Des Weiteren zeigt die App den Albert Heijn Kunden individualisierte Sonder- und Rabattaktionen in den jeweiligen Märkten an, um sie während des Einkaufens bestmöglich zu informieren.

Die erste Version der App wurde in den ersten drei Monaten mehr als 200.000-mal runtergeladen. Während der darauffolgenden Wochen führten die Entwickler viele Gespräche mit Kunden, um die App weiter zu verbessern. So können Appie-Nutzer ihre Einkaufslisten mittlerweile auch sprachgesteuert erstellen und Barcodes einscannen. Die erweiterten Internet-, Tablet- und Android-Anwendungen bescherten Appies mittlerweile über zwei Millionen Downloads und mehr als 300.000 Benutzer pro Tag.

2012 arbeitete frog ein weiteres Mal mit Albert Heijn zusammen – diese Mal mit dem Ziel, dem Kundenerlebnis in Supermärkten ein moderneres Gesicht zu verleihen und das Serviceangebot noch besser auf den Alltag der Kunden abzustimmen. Kunden können ihre Lebensmittel nun bequem online bestellen und diese zu einer vorab verabredeten Zeit ohne langes Warten direkt in ihrer Filiale abholen. Außerdem können sie sich ihre Waren auch direkt nach Hause liefern lassen. Aufgrund detaillierter Analysen großer Datenmengen ist Albert Heijn zudem in der Lage, seine Kunden über eine App persönliche Empfehlungen zu geben. Auf diese Weise konnte das Unternehmen seinen Absatz sowohl in seinen Lebensmittelgeschäften als auch über die Website steigern. 

 

 

Array